Wachstum im Kindergarten und in der Volksschule evaluieren

Die Gemeinde Steinhaus wächst beständig und vor allem durch den Zuzug junger Familien wird der Bedarf an Kindergartenplätzen in den kommenden Jahren sicherlich größer. Der Kindergarten muss schon jetzt wieder um eine Gruppe erweitert werden, dies ist jedoch nur durch eine provisorische Lösung machbar.

Die neue Kindergartengruppe muss ins "alte Musikheim" ausweichen. Dort ist im Moment die Spiegelgruppe untergebracht, die sich eine neue „Unterkunft“ suchen muss. Bedauernswert ist es, dass jetzt die Spiegelgruppe ohne Räumlichkeiten dasteht. Gerade für unsere jungen Familien bietet diese Gruppe sehr wichtige Angebote an. Die Gemeinde muss vom Reagieren zum Agieren kommen und darf unsere jungen Familien nicht im "Regen stehen lassen".
Die Kinder werden älter und gehen dann zur Volksschule, die ebenfalls nur eine begrenzte Anzahl an Klassenräumen besitzt – Gruppen- und Übungsräume sollen auch zur Verfügung stehen. Auch hier sind Überlegungen und Evaluierungen schon jetzt notwendig, damit rechtzeitig vorgesorgt wird und keine "Provisorien" gebraucht werden.

DSC06378.JPG
DSC06427.JPG